Kopfzeile

Inhalt

Zwei Teams der Oberstufe Nesslau konnten sich für den nationalen Schulsporttag in Basel qualifizieren: Die Mädchen der Polysportiven Stafette und die Volleyballerinnen nahmen somit den weiten Weg nach Basel unter die Räder.

Nach der eindrücklichen Eröffnungsfeier mit 2500 Jugendlichen aus der ganzen Schweiz griffen auch die Obertoggenburgerinnen im Laufe des Vormittags ins Geschehen ein.

2. Rang bei der Polysportiven Stafette!
Lynn Abderhalden überzeugte dabei als schnelle und ausdauernde Schwimmerin und schuf eine sehr gute Ausgangslage für die nachfolgenden Sportlerinnen. Die technisch anspruchsvolle Bikestrecke meisterte Lilly Vögel mit Bravour und rückte das Team an die zweite Stelle. Nina Brändle absolvierte die Kombination aus Zielwurf und Sprintlauf ebenfalls mit einem Glanzresultat und verteidigte den Podestanspruch erfolgreich. Auch Anna Soller liess niemanden vorbeiziehen und fuhr auf den Rollerblades in hohem Tempo alle Wasserpfützen geschickt umkurvend ihre zwei Runden. Sina Forrer schliesslich verkürzte auf ihrer Strecke den Abstand zum Siegerteam sogar auf wenige Sekunden und lief als knappe Zweite durch den Zielbogen.

Bald schon wich die Enttäuschung über den nur sehr knapp verpassten Sieg und verdiente Freude über die gewonnene Silbermedaille machte sich breit. Kurzum: Eine grossartige Leistung der fünf jungen Athletinnen in fünf sehr verschiedenen Disziplinen! Herzliche Gratulation!

Rang 12 und bestes Ostschweizer Team im Volleyball der Mädchen:

Für das Volleyballturnier in Basel hatten sich die Nesslauer Schülerinnen schon im Spätherbst 2018 qualifizieren können. In der Nordwestschweiz wurde nun zum ersten Mal die Disziplin Volleyball als Minivolleyball mit 4 Spielerinnen ausgetragen.
Die Obertoggenburgerinnen trafen in der Vorrunde auf Gegnerinnen aus Düdingen (FR), Malters (LU), Gerlafingen (SO) und Bürglen (UR). Dabei konnten sie zwei Siege feiern und belegten somit nach der Hälfte des Turniers den 3. Gruppenrang. Dieser bedeutete gleichzeitig eine Rangierung im Mittelfeld aller teilnehmenden Teams.
Die Nachmittagsspiele waren sehr umkämpft und es gelang den Nesslauerinnen, gegen spielstarke Teams aus Zug, Biel und aus dem Fürstentum Liechtenstein gut mitzuhalten. Nur das berühmte Quäntchen Glück fehlte der einzigen St. Galler Vertretung, um einen Sieg zu erringen. Nesslau musste die drei Sätze, die über 11 Minuten gespielt wurden, jedes Mal sehr knapp abgeben. In dieser Phase zeigte sich auch das hohe Niveau der Spiele an der Schweizer Schulmeisterschaft. Dass die Obertoggenburgerinnen diese Matches verloren, erstaunt nicht. Denn mit einem einzigen Volleyballtraining pro Woche waren sie den meisten anderen Teams punkto Trainingshäufigkeit, aber nicht punkto Leistung!, klar unterlegen.

Am Ende blieb dem Team der Oberstufe Büelen (Silvana Huser, Lara Bollhalder, Selina Abderhalden, Fiona Kaiser, Zoe Hollenstein, Anna Soller) der gute 12. Platz von 22 Mannschaften und das unvergessliche Erlebnis des Schweizerischen Schulsporttages.

eingesandt von:

Oberstufe Nesslau
Heinz Schmuki
9650 Nesslau
h.schmuki@schule-nesslau.ch